Logo Studienmesse Bamberg
Logo Studienmesse Bamberg
studienmesse titelbild 2022 web

Weißt DU schon, was du nach dem Abi machen möchtest?

Jeder Abiturient und jede Abiturientin steht kurz vor den Prüfungen plötzlich vor dieser Frage. Die Entscheidung fällt nicht immer leicht und sollte wohl überlegt sein.

Während früher klassischerweise ein Hochschulstudium an das Abitur „angehängt“ wurde, gibt es mittlerweile eine große Bandbreite an Alternativen. So rücken duale Studiengänge, berufliche Ausbildungen oder alternative Ausbildungsmöglichkeiten bei den jungen Menschen immer mehr ins Blickfeld.

Um den Schülerinnen und Schülern beratend zur Seite zu stehen, gibt es wieder die einmalige Gelegenheit, sich bei einer auf sie zugeschnittenen Messe intensiv mit dem Thema „Zukunft“ zu beschäftigen. Zahlreiche Universitäten, Hochschulen und umliegende Unternehmen stellen sich den Fragen der an einem Studium interessierten jungen Menschen und geben Anreize zur Entscheidungsfindung. Dank eines ausführlichen Hygienekonzepts kann die Messe als Präsenzveranstaltung stattfinden und den Schülerinnen und Schülern somit der persönliche Kontakt zu Hochschulen, Universitäten und auch Unternehmen ermöglicht werden.

Die Besucher der 9. Studienmesse:BA können sich über ein vielfältiges Angebot an Studiengängen und Berufsausbildungen – speziell auf ihren Schulabschluss zugeschnitten – informieren. Auf das Fachvortragsprogramm muss bei dieser Messe verzichtet werden.

Der Eintritt ist wie immer kostenfrei.

Die Messe ist eine Veranstaltung des Arbeitskreises SchuleWirtschaft Bamberg. Die Organisation liegt in den Händen der Wirtschaftsförderungen von Stadt und Landkreis Bamberg sowie der Bamberg Congress + Event GmbH. Partner sind die Agentur für Arbeit Bamberg sowie die Agentur iventmedia GmbH.

Die Schirmherren sind Oberbürgermeister Andreas Starke und Landrat Johann Kalb.

Neuigkeiten & Rückblicke

Auf dem VR-Portal der Wirtschaftsregion Bamberg-Forchheim GmbH (kurz WiR.) können Betriebe der Regio

vr brille

n in einem virtuellen Rundgang besichtigt werden. Spielerisch lassen sich dabei die Ausbildungsberufe des jeweiligen Unternehmens erkunden.

Bereits 2019, noch vor Corona, baute die WiR. ihr VR-Portal auf. Mittlerweile ist dieses mit rund zwanzig virtuellen Betriebsrundgängen gefüllt. So lassen sich kleine Handwerksbetriebe wie auch Standorte von den größten Arbeitgebenden der Region ganz einfach von zu Hause aus besichtigen. Dabei zeigen die Unternehmen nicht nur ihre Räumlichkeiten – sie stellen ebenso ihre Ausbildungsberufe und dualen Studiengänge im Rundgang vor. Beispielsweise erzählen Auszubildende in Videos von ihrem Berufsalltag oder teilen ihre Erfahrungsberichte in Texten.

Mit den Rundgängen haben vor allem Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, Unternehmen der Region und ihre Ausbildungsberufe trotz der Corona-Pandemie, mit strikten Hygiene-Vorschriften und Kontaktbeschränkungen, kennenzulernen. Die Fachkräftesicherung und das Marketing für die Wirtschaftsregion sind wichtige Themen der WiR., welche mit verschiedensten Projekten und Veranstaltungen aufgegriffen werden.

Das Projekt der virtuellen Betriebsrundgänge kommt auch bei den teilnehmenden Unternehmen gut an, Ausbildungsleiter Helmut Wagner bei der NAF Neunkirchener Achsenfabrik AG erzählt begeistert: „Es sind tolle Aufnahmen zustande gekommen, unsere Azubis haben den Mehrwert direkt erkannt und hätten sich einen solchen Einblick auch vor ihrer Bewerbung gewünscht“. So wächst das VR-Portal ständig weiter und wird um neue Betriebsrundgänge ergänzt. Neben dem Berufsalltag, sollte aber auch die Freizeitgestaltung nicht zu kurz kommen. Anregungen für Ausflugtipps gibt es auf dem Portal - ebenfalls in 360°-Panoramen.

Das VR-Portal kann unter www.vr.wir-bafo.de besucht werden. Unternehmen, die einen virtuellen Rundgang verwirklichen möchten, können sich an info@wir-bafo.de wenden.

 

nextstoptraumjob logo final farbigAuf der Suche nach Traumjobs unternimmt Bloggerin Anna-Lena Braun (kurz Lena) eine Reise durch zwanzig Berufsbilder in ebenso vielen Unternehmen der Region Bamberg-Forchheim. Wer möchte, darf sie auf ihrer Reise begleiten.

Während Bloggerin Lena gewöhnlich einen Reiseblog betreibt und in ferne Länder reist, führt sie ihre Jobreise Next.Stop.Traumjob nach Bamberg und Forchheim. Dabei taucht sie in zwanzig verschiedenste Berufsbilder ein – von Anlagenmechaniker/in bis Data Engineer. Sie erzählt begeistert: „Ich habe die einmalige Chance in Jobs reinzuschnuppern, die ich vorher nicht mal auf dem Schirm hatte. Die berufliche Vielseitigkeit hat mich dabei wirklich sehr beeindruckt.“ Bei ihren Unternehmensbesuchen, die unter Einhaltung von Corona-Maßnahmen stattfinden, führt Lena Gespräche mit passionierten Mitarbeitenden, blickt ihnen über die Schultern und packt selbst mit an. Ihre Eindrücke über den Berufsalltag dokumentiert sie in Videos, Bildern und Texten, welche anschließend auf Social-Media-Kanälen und auf einem eigens eingerichteten Blog veröffentlicht werden. Auf diese Weise kann jeder an der außergewöhnlichen Reise teilhaben.

Next.Stop.Traumjob ist eine Kampagne der Regionalmanagement Wirtschaftsregion Bamberg-Forchheim GmbH (kurz WiR.), welche vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie gefördert wird. Sie zeigt nicht nur die Vielseitigkeit der regionalen Wirtschaft mit ihren attraktiven Arbeitgebenden auf, sondern unterstützt auch bei der Berufsorientierung. Denn während der Corona-Pandemie blieb der authentische Einblick in Berufe und Unternehmen vielen zukünftigen Berufseinsteigenden verwehrt, wie aus aktuellen Statistiken zum Arbeitsmarkt hervorgeht. Next.Stop.Traumjob beweist, dass die Region Bamberg-Forchheim spannende Berufe und Karrieremöglichkeiten bietet. „Egal ob Automotiv, Medizintechnik, Logistik, Gesundheitswirtschaft, IT oder Medien – der Mix aus traditionellen und neuen Branchen hält für jeden etwas Passendes bereit“, erläutert Viktor Naumann, Geschäftsführer der WiR.

Der Startschuss für Next.Stop.Traumjob steht unmittelbar bevor. Bereits jetzt gibt es einen Trailer zu sehen. Erster Stopp auf Lenas Reise ist der Beruf des/r Orthopädietechnikers/in beim Orthopädie Forum in Forchheim. Ihre Route führt sie durch den Landkreis Forchheim über die Stadt Bamberg in den Landkreis Bamberg, wo sie ihre Endstation bei der Brauerei Kundmüller erreicht. Leser/innen und Zuschauer/innen können gespannt sein, welche Eindrücke Lena gewinnt und auf welche Traumjobs sie stößt.

Wer Lena auf ihrer Reise begleiten möchte, folgt dem Instagram- oder Youtube-Kanal @next.stop.traumjob oder besucht die Webseite www.nextstoptraumjob.wir-bafo.de. Es werden wöchentlich neue Beiträge veröffentlicht.

Countdown zur Messe

  • Tage
  • Stunden
  • Minuten
stadt bamberg
Landkreis Bamberg
Bamberg Congress & Event GmbH
schulewirtschaft bamberg
Unsere Partner
Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg

Nächster Termin:

Samstag, 26. Februar 2022
BROSE ARENA

Die Veranstaltung findet nicht in der Konzert- und Kongresshalle Bamberg statt, sondern wurde coronabedingt in die BROSE ARENA verlegt.
Folgende Aussteller waren auf der Studienmesse:BA 2020 vertreten
0
Jahre
0
Aussteller 2020
0
Besucher 2020
bullhornarrow-up-circlearrow-down-circle